Schafe auf dem One Tree Hill in Auckland

Den Alltag in Auckland besser kennen lernen

Huhu, wir leben noch. ^^ Wir sind inzwischen das erste Mal umgezogen und wohnen jetzt bei einer Gastfamilie im Suburb „Unehunga“. Wir arbeiten im Garten und im Haushalt mit und können dafür kostenlos wohnen und essen. Das bedeutet allerdings, das wir etwas weniger freie Zeit haben – daher kommt der nächste Beitrag so spät. 😉

Aber erst mal schön der Reihe nach. Unsere letzten Tage im Hostel in Mt Eden waren echt schön. Wir haben uns viel mit anderen Backpackern unterhalten und dabei ein paar Tipps gesammelt.

Die besten Tipps haben wir allerdings von echten Kiwis erhalten – Paul und Philippa wohnen in einer Oase in der Nähe von Auckland City. Die großartige Lea war 2014/2015 für sieben Monate in Neuseeland und durfte über Wwoofing einige Wochen bei Paul und Philippa verbringen. Über sie haben wir Kontakt zu den beiden aufgenommen. Leider hat es aktuell noch nicht geklappt, dass wir bei ihnen übernachten, aber wir haben gemeinsam zu Abend gegessen und dabei viel über Neuseeland erfahren und Tipps für unsere Reise in den Norden bekommen.

Das Essen war mega lecker! Es war typisch neuseeländisch: geröstetes Gemüse aus dem Ofen (Kartoffeln, Süßkartoffeln, Kürbis und „yams“ – das war neu für uns, aber sehr lecker :)) mit Lammkeule und Minzsoße sowie etwas grünem Gemüse („silverbeet“ wächst gerade wie Unkraut und ist auch ganz lecker – es ist eine Art Mangold, aber schmeckt anders). Noch viel besser war der Nachtisch: Lemon Meringue Pie. ❤ Da hätte ich mich echt rein legen können. Das war bisher der schönste Abend in Neuseeland. Wir waren wirklich überwältigt von der Gastfreundschaft und Großzügigkeit der beiden – hoffentlich sehen wir sie bald wieder. THANK YOU, Paul and Philippa! ❤

Selfie mit Paul und Philippa nach dem Dinner.Außerdem waren wir auf dem One Tree Hill und haben unsere ersten Schafe in Neuseeland gesehen. – Wenn wir erzählt haben, dass wir nach Neuseeland wollen, haben Viele zuerst an Schafe gedacht und gefragt ob wir dort Schafscherer werden wollen. ^^

One Tree Hill Auckland Schafe

Zu meiner großen Freude haben die Schafe gerade Lämmer – die zum Teil auch noch richtige Fotomodelle sind. ^^

Schafe in Neuseeland Auckland One Tree HillDie Kleinen waren so süß, wie sie auf der Wiese rum gehopst sind. ❤ One Tree Hill und die Schafe befinden sich mitten in der Stadt – man kann durch die weitläufigen Weideflächen spazieren und fühlt sich wie auf dem Land. ^^ One Tree Hill ist wie Mt Eden ein erloschener Vulkan. Die Vulkane haben eine besondere Bedeutung in der Kultur der Maori – daher werden sie nicht zugebaut sondern sind kleine grüne grüne Oasen in der Stadt geblieben.

Aussicht vom One Tree HillFranzi und Jonas auf dem One Tree Hill in AucklandAussicht vom One Tree Hill auf Downtown Auckland mit SchafUns macht es sehr viel Spaß diese Oasen zu erkunden. 🙂

Jonas in einem Baum im Cornwall Park AucklandJonas in einem Baum im Cornwall Park Auckland

Gerade wenn wir eigentlich einen doofen Tag hatten. Wir haben an dem Tag das erste Mal gewaschen und das war nicht ganz so einfach… Wir haben im Hostel gewaschen. Dort konnten wir die Wäsche nur kalt waschen (ist wohl in ganz Neuseeland so üblich) und anschließend in den Trockner tun (es fängt ja immer mal wieder an zu regnen…). Der Trockner allerdings war schon etwas älter und hat daher nicht von selbst aufgehört, nachdem die bezahlte Zeit (30 Minuten) abgelaufen ist… Also ist unsere Wäsche noch schön eine weitere Stunde in der kalten Trommel spazieren gefahren. Was zur Folge hatte, das sie noch immer etwas nass war und gestunken hat… :/ Also haben wir doch noch mal alles geschnappt und nach draußen gehängt. Glücklicherweise hat es dann nicht mehr geregnet und unsere Wäsche ist trocken geworden und riecht nicht mehr sooo stark nach Trockner. Nun ja, das ist wohl etwas woran man sich in NZ und auf einem Roadtrip gewöhnen muss. ^^

Unser Zimmer im Hostel Oaklands LodgeAuch ein kleines Abenteuer war mein erster Versuch einen Kuchen in Neuseeland zu backen. Den wollten wir für unsere Gast-Familie backen – sie haben in ihrem helpx-Profil erwähnt, dass sie Kuchen mögen. ^^ Wie mir das in der Hostel-Küche gelungen ist könnt ihr euch in meinem ersten Video aus Neuseeland angucken:

Nun, inzwischen ist der Kuchen längst verspeist und wir haben unser Hostel-Zimmer (siehe oben) verlassen und wohnen bei Ed, Caro, Mo und Captain Springs. Davon erzähle ich euch beim nächsten Mal mehr. 😉 Bis bald und liebe Grüße, Franzi

Advertisements

6 Gedanken zu “Den Alltag in Auckland besser kennen lernen

  1. Sehr schöner Blog-Eintrag, Franzi!
    Ich mag, dass du nicht nur die tollen Sachen, sondern auch die weniger gelungenen (kaltes Wasser bei Wäsche waschen, shitty Ofen etc.) erwähnst, das macht das ganze authentisch! 🙂

    Das mit dem self-raising flour ist mir übrigens auch am Anfang passiert als ich Pfannkuchen gemacht habe! War in meinem Fall nicht so schlimm, aber habe auch erst danach erfahren, was self-raising eigentlich beduetet 😉 Aber so lernt man 😉

    Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß!!
    Sonja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s